Throwdown MMA Kopfschutz AirMax 2.0

Throwdown MMA Kopfschutz AirMax 2.0

539
0
TEILEN
Purebred Goods

Susanna Berger, eine Amateur Shooterin aus dem German Top Team, hatte das große Vergnügen, den MMA Kopfschutz AirMax 2.0 von Throwdown zu testen. Also nicht nur anzusehen und zu bewundern, sondern richtig zu testen. Dazu hatte sie in den Sparringseinheiten im German Top Team in Reutlingen durch die „Beihilfe“ ihrer Trainingskameraden ausreichend Möglichkeiten und wir wollen hier ihren ersten Erfahrungsbericht veröffentlichen:

„Verarbeitung

Durch die dicke Polsterung und die breiten Klettverschlüsse macht der Air Max einen extrem robusten und hochwertigen Eindruck. Auch wenn einzelne Schnitte und Nähte nicht 100% Perfektion erreichen, ist das Material doch sauber verarbeitet. Einzig der Kinnriemen erscheint im Gegensatz zum Rest des Kopfschutzes relativ dünn, er wird durch eine Lasche und einen Metallring geführt, was die nötige Haltbarkeit gewährleistet.

Tragekomfort

Trainiere im German Top Team

Durch den vertikalen und die horizontalen Klettverschlüsse am Hinterkopf wird der Air Max perfekt an den Kopf angepasst und durch den Kinnriemen komfortabel befestigt. Er liegt rundum sauber an, schneidet nirgends ein und drückt auch nicht. Die Polster werden an den Ohren komplett ausgespart und durch ein kleines, aufgesetztes Polster geschützt, dadurch erreicht der Air Max hier eine hervorragende Kombination aus Sicherheit, Komfort und guter Akustik. Volle Punktzahl für den Tragekomfort!

Sicherheit

Die Polsterung ist rundum min. 2cm stark und dämpft so alle frontalen und seitlichen Erschütterungen. Durch die dicke Polsterung auch am Jochbeinschutz wird das Gesicht maximal geschützt. Auch die Nase ist dadurch weniger erhaben und somit geschützt. Das Sicherheitsgefühl im Air Max ist daher sehr hoch.
Durch den Jochbeinschutz und die Dicke der Polster wird jedoch auch das Sichtfeld merklich eingeschränkt. Das Stirnpolster ist als Kante am oberen Rand des Sichtfeldes wahrnehmbar, stört allerdings nicht besonders (wobei das vermutlich auch jeder anders empfindet). Die horizontale Rundumsicht und auch die Frontsicht werden dank breiter Sichtaussparung eigentlich nicht beeinträchtigt. Der Jochbeinschutz erzeugt allerdings rechts und links tote Winkel, in denen z.B. kurze Haken nahezu perfekt verschwinden können.

Wer sich gerne rundum geborgen und sicher fühlt, wird mit dem Air Max auf jeden Fall glücklich. Wer auf in erster Linie auf freie Sicht und Überblick Wert legt, entscheidet sich jedoch vermutlich für ein anderes Modell.“

Der AirMax 2.0 kostet gerade einmal 39,95 Euro und ist für einen guten Kopfschutz extrem preisgünstig. Das schnelltrocknende Mashmaterial sorgt dafür, dass der Kopfschutz nach intensiven Sparringseinheiten nicht tagelang feucht ist, gut Luft an den Kopf lässt und einen idealen Schutz auch beim MMA Sparring bietet.

Wir empfehlen den AirMax 2.0! Es ist uns klar, dass sich manche Sportler durch die Sichteinschränkung anfangs vielleicht etwas behindert fühlen, doch der Schutzgedanke sollte hier vorrangig betrachtet und gewertet werden. Kopfschützer mit dem wichtigen Jochbeinschutz (vor allem, wenn Kniestöße im Spiel sind) schränken die Sicht zwar immer etwas ein, doch der Schutz für Nase und Jochbein ist gerade im vorbereitenden Sparring vor dem Wettkampf extrem wichtig und sollte auf keinen Fall vernachlässigt werden.

United Fightwear

KEINE KOMMENTARE

Kommentar verfassen