Start ADCC Mattenschlachten beim PURE Grand Prix

Mattenschlachten beim PURE Grand Prix

796
0
TEILEN
Purebred Goods
Von Peter Angerer (Bilder von MMANIAC)

Am heutigen Samstag wurden direkt nach den Kämpfen von „Road to ADCC 3“ fünf ganz besondere Superfights im Luta Livre und Jiu-Jitsu ausgetragen. Der PURE Grand Prix, ein Einladungswettkampf mit minimalem Regelwerk, versprach Kämpfe der Superlative. Und das Versprechen wurde gehalten. Es lag aber nicht an dem Regelwerk, sondern mehr an dem „Samurai Spirit“ der Akteure, welcher den ersten PURE Grand Prix zu einem besonderen Erlebnis werden lies. So war es nur mehr als passend, dass die Sieger nicht mit einem Pokal oder einer Medaille ausgezeichnet wurden, sondern mit einem Satz japanischer Samurai Schwerter, wie es sich für echte Krieger eben gehört. Die Zuschauer bekamen Kämpfen zu sehen, wie sie in Deutschland nicht alle Tage zu bewundern sind. Kämpfe, die mit einer ganz besonderen Einstellung, einem herausragenden Kampfgeist und vor allem viel Herz geführt wurden. Ich darf die Sieger der Begegnungen verkünden.

Trainiere im German Top Team

benBenedikt Schotthöfer

Ich nenne Ben gerne den „Samurai von der Isar“ und er hat heute einfach mal wieder ein weiteres Mal unter Beweis gestellt, warum diese Bezeichnung so zu ihm passt. Christoph „Traktor“ Meyer war der Mann heute, der ALLES aus Ben herausgeholt hat. Und vielleicht sogar noch ein bisschen mehr. Als nach ungefähr einer Minute das rechte Knie von Ben verletzt wurde, schüttelte er kurz das Bein und weiter ging’s. Es sind die besonders harten Gegner im Leben, die aus Kohle Diamanten machen. Heute war so ein Tag und Christoph Meyer war genau dieser Gegner. Ein unglaublich harter, schneller und aggressiv geführter Kampf. Beide Athleten kämpfen bis zur totalen Erschöpfung und dennoch schafft es Ben nach rund 18 Minuten die Mata Leao anzubringen und den Traktor zur Aufgabe zu zwingen. Es war mir eine Ehre bei diesem Kampf als Referee auf der Matte zu sein!

marshmallow

Jörg Lothmann

Er ist einfach nicht ruhig zu bekommen! Mit fast 50 Jahren hat Jörg „Marshmallow“ Lothmann heute einen Superfight im Jiu-Jitsu gegen Purplebelt Florian „Hammer“ Lenz vom Carlos Toyota Dojo bestritten. Und er zeigte einmal mehr, warum er im Kampf mit dem Kimono nicht unterschätzt werden darf. Marshmallow lies seine ganze Expertise auf der Matte glänzen und schaffte es, den viel jüngeren Kontrahenten über seine starke Lapella-Kontrolle in Schach zu halten und immer wieder in arge Bedrängnis zu bringen. Florian kämpfte stark, verbissen und mit unglaublichem Durchhaltevermögen, aber Marshmallow holte sich letztendlich den Sieg mit einem Bow-and-Arrow-Choke. Eine technisch sehr schöne Leistung des Jiu-Jitsu Blackbelts, der sich mit diesem Sieg ein weiteres Denkmal in seiner langen Karriere gesetzt hat.

mimoun

Mimoun Arbaoui

Leute, merkt Euch diesen Namen! Der junge Taifun aus Düsseldorf machte heute seinem Teamnamen alle Ehre. Gegen den hochdekorierten und erfahrenen Veteranen Patrick Herring von der Suum Cuique Mainz zog der Düsseldorfer blitzschnell alle Register, holte sich einen fantastischen Takedown und beendete praktisch im selben Atemzug noch den Kampf mit einem Heelhook. Eine mehr als beeindruckende Leistung von Mimoun, dem ich jetzt schon eine große Zukunft voraussage. Solche jungen Kämpfer braucht unser Land! Das sind die Athleten, die den Sport voran bringen. Bravo!

neufang

Alexander Neufang

Welches Lob hat der junge Saarbrücker über sein Jiu-Jitsu wohl noch nicht gehört? Wer musste sich noch nicht seinem flüssigen und extravaganten Game geschlagen geben? Es war heute ein Genuss, Alexander „bei der Arbeit“ zu betrachten. Daniel Brauchle (Luiz Palhares Jiu-Jitsu) war ein guter Gegner, aber nicht dem spielerischen und doch bedrohlich engen Jiu-Jitsu von Alexander gewachsen. Daniel konnte zwar noch die eingesprungene Triangolo abwehren, aber da war er immer im „Survival Mode“ und  hatte dabei alle Hände voll zu tun. Alexander sicherte sich letztlich den Sieg mit einer tollen Triangolo/Armbar Kombination und begeisterte einmal mehr die Zuchauer.

zander

Jan Zander

Der Hauptkampf des Abends sollte auch das längste Duell des Tages werden. Der „König“ aus Regensburg vom Team Fight Fusion hatte es mit Max „Maximus“ Schmid vom German Top Team zu tun. Und beide zeigten wirklich ein geduldiges, taktisches und enorm starkes Grappling in diesem Luta Livre Duell. Jan bewies heute auf beeindruckende Art und Weise, dass es wohl kein „Submission Only“ Turnier in Deutschland geben kann, das er nicht gewinnt. 38 Minuten lang attackierte der Regensburger den ruhig und taktisch agierenden Max, bis die siegbringende Kimura den Kampf zu Gunsten des Regensburgers beendete. Ein physisch und auch mental unglaublich starker Kämpfer, auf den man sich bei kommenden Events dieser Art nur freuen kann.

Bleibt mir nur noch eins zu sagen: Überzeugt Euch selbst von der Klasse und dem Kampfgeist dieser Athleten. Fight24.tv bringt die Kämpfe in voller Länge in den kommenden Tagen! Einschalten, anschauen, staunen! Meinen Respekt haben diese Kämpfer alle Male!

United Fightwear