Start News Nachbetrachtung SHI KON II

Nachbetrachtung SHI KON II

220
0
TEILEN
Purebred Goods

SHI KON IIZwei Tage nach dem ersten SHI KON Event der neuen Serie in der Schweiz wollen wir eine Nachbetrachtung aller Kämpfe und Ergebnisse folgen lassen. Und um es gleich vorweg zu nehmen: die kämpferische Leistung der Teilnehmer war einwandfrei und ganz im Sinnes des Shidokan Spirits. Wir wollen nun allen Lesern von Kakutogi berichten, was sich da am vergangenen Samstag auf dem Tatami im Karate Club Anglikon getan hat. In bester Knockdown Karate Manier haben sich hier Kämpfer aus Deutschland und der Schweiz beim Shidokan Karate und beim Glove Karate vergnügt und neben dem Austausch von harten Tsukis und Kniestößen wurde auch die ein oder andere Freundschaft vertieft.

Sehr erfreulich war die Mitwirkung von Sensei Heinz Muntwyler, dem Nationaltrainer der schweizerischen Kyokushinkai Mannschaft, im Kampfgericht. Zusammen mit Sempai Dany Maier vom Shidokan Switzerland wurden die Kämpfe auf einem hohen Niveau geleitet und geschiedst. Vorab hatte es ein wenig Unmut aufgrund einiger sehr kurzfristigen Absagen gegeben, die leider wieder einmal gezeigt haben, dass wohl jeder über das Kämpfen reden kann, aber nur wenige wirklich etwas davon verstehen und dies dann auch tun. Jedenfalls waren die angereisten Kämpfer genau für selbiges nach Wohlen in den schönen und geräumigen Karate Club Anglikon gekommen. Das German Top Team unter Leitung von Shihan Peter Angerer war bereits am Freitag Abend angereist, da zwei Athleten noch Gewicht machen mussten. Nach der obligatorischen Sauna und dem anschließenden Einwiegen, hatte man dann noch immer noch Zeit für einen geselligen Umtrunk in der Stammkneipe des KC Anglikon. An dieser Stelle nochmals einen Gruß an alle eidgenössischen Freunde, die uns am Freitag eine sehr angenehme Gesellschaft geleistet hatten.

Trainiere im German Top Team

Am Samstag wurden dann die Kampfpaarungen nach dem Einwiegen von Sempai Dany Maier festgelegt und es kam zu einigen sehr sehenswerten Kämpfen in den karatespezifischen Gewichtsklassen. Wir werden die Kämpfe sortiert nach diesen Gewichtsklassen Revue passieren lassen.

Herren -63 kg

Das Wunderkind des German Top Team Brian Gensicke gibt einfach keine Ruhe. Nur eine Woche nach seinem Start bei „Contenders IX“ im Shooto stand der 15jährige in der Schweiz schon wieder im Glove Karate auf der Matte. Sein Gegner Alper Aslan vom Kickboxing Wohlen zeigte sich als taktisch klug agierender Kickboxer, der aus der Distanz heraus sauber mit Tritten und Boxkombinationen arbeitete. Brian gelangte zu selten in die Nahdistanz und konnte die Reichweitenvorteile des Schweizers nicht eliminieren. Dennoch kämpfte der Youngster beherzt mit und gab alles. Nach Ablauf der Kampfzeit gaben die Punkterichter den Kampf unentschieden, also mussten beide Sportler in eine zweiminütige Verlängerung. Hier gelang dem Schweizer ein Wirkungstreffer, für welchen er einen Waza-ari erhielt und nach Ablauf der Verlängerung auch verdient zum Sieger ernannt wurde.

Herren -73 kg

Im ersten Kampf der Mittelgewichtsklasse standen sich der frischgebackene Deutsche Shooto Meister Daniel Saric vom German Top Team und der Schweizer Shooto Veteran Benjamin Würgler vom KC Anglikon gegenüber. Saric begann den Kampf beherzt und punktete auch immer wieder mit soliden Schlagkombinationen, doch Würgler blieb immer gefährlich und antwortete meist mit klassischen Karatetechniken, die Saric etwas aus dem Konzept brachten. Dennoch erhöhte Saric ständig den Druck und kam immer öfter auch im Clinch durch. Würgler zeigte, aus welchem Holz schweizer Shidokan Samurais geschnitzt sind, überstand den Ansturm und platzierte im Clinch einen harten Kniestoß auf die Leber von Saric, die den Deutschen kalt „auf die Bretter“ schickten. Saric wurde ausgezählt und Würgler war einen Sieg über einen namhaften Gegener reicher. Eine tolle Vorstellung des Schweizers, der damit die Fahne der Gastgeber hoch gehalten hatte.

Im zweiten Kampf standen sich Luca Jarrell (Fightclub Radolfzell) und Robert König (German Top Team) gegenüber. Und Jarrell machte kurzen Prozess. König kam zu keiner Zeit in den Kampf und hatte einen regelrechten „Black-Out“. Jarrell arbeitete sehr überlegt und konsequent und so war es nur eine Frage der Zeit, bis die Techniken ihre Wirkung zeigten. Zwei Niederschläge in der ersten Runde bedeuteten auch für König im Glove Karate das Aus und Jarrell unterstrich nochmals seine derzeitig bestechend gute Form.

Herren -83 kg

Auch in dieser Klasse wurde im Glove Karate gekämpft. Der Schweizer Hüseyin Dirlik vom Kickboxing Wohlen trat dabei zweimal an und schnell zeigte sich, dass der Vize-Europameister und Bronzemedaillengewinner der Weltmeisterschaften eine harte Nuss war. Sein Auftaktgegner Miodrag Vignjevic (German Top Team) wurde hart von den präzisen und blitzschnellen Boxkombinationen des erfahrenen Kickboxers getroffen. Zwar hielt Vignjevic beherzt dagegen, doch gegen den starken Wohlener reichte es einfach nicht. Zwei klare Wirkungstreffer im Glove Karate bedeuteten das Aus für Vignjevic, der sich gegen Dirlik durch zwei „Waza-ari“ Wertungen vorzeitig geschlagen geben musste.

Sein Teamkamerad Daniel Tempera kehrte nach einer schweren Schulterverletzung das erste Mal seit einem dreiviertel Jahr in den Ring zurück und man merkte dem „Spanier“ an, dass er das Kämpfen vermisst hatte. Sofort begab er sich mit Dirlik in den Schlagabtausch und lieferte sich eine Ringschlacht mit dem taktisch gut agierenden Schweizer. Nach mehreren harten Treffern fing die Nase von Tempera stark zu bluten an, doch der Spanier marschierte wie ein Steh-auf-Männchen und feuerte aus allen Rohren. Beide Athleten zeigten wohl den technisch schönsten und auch härtesten Kampf des Tages, den Dirlik verdient durch Kampfrichterentscheid gewinnen konnte. Tempera hingegen zeigte eine beeindruckende Leistung gegen einen derart erfahrenen Mann und machte klar, dass man ab sofort wieder mit ihm rechnen kann.

Herren +83 kg

Im Schwergewicht standen sich vier Kämpfer in einem Turnier im Knockdown Karate gegenüber. Und diese Kämpfe sollten auch der Höhepunkt von SHI KON II sein. Im ersten Halbfinale stand Kevin Kiefer (German Top Team) gegen den Schweizer Filip Katara (KC Anglikon) auf der Matte und machte von Anfang an klar, wie er Härte und Schlagkraft definiert. Mit wuchtigen Tsukis und Kniestößen, gefolgt von harten Lowkicks, trieb er Katara vor sich her und gewann den Kampf noch in der ersten Runde vorzeitig durch zwei Niederschläge. Somit stand Kiefer als erster Finalkämpfer fest.

Im zweiten Halbfinale standen sich zwei Mannschaftskameraden vom KC Anglikon gegenüber. Mehmet Uelger und Ivan Caprico zeigten aber mit Sicherheit den Kampf, der das Herz eines Vollkontakt Karatekas höher schlägen lässt. Beide arbeiteten kompromisslos und hart und schenkten sich absolut nichts. Nach drei Minuten Dauerfeuer wurde der Kampf unentschieden gegeben und beide Kämpfer mussten in die Verlängerung. In einer wahren Materialschlacht beharkten sich beide Kämpfer knallhart und letztendlich war es Uelger, der den Sieg durch Punkterichterentscheid davon tragen konnte. Allerdings hatte dieser Kampf schon deutliche Spuren bei dem Schweizer hinterlassen und er ging gezeichnet in das Finale.

Hier war es dann Kevin Kiefer, der erneut durch seine Kompromisslosigkeit und Härte Akzente setzte und Uelger in kürzester Zeit sturmreif schoss. Die harten Tsukis von Kiefer, gepaart mit krachenden Lowkicks und präzisen Kniestößen zum Kopf, beendeten den Kampf noch in der ersten Runde durch zwei Niederschläge und so avancierte der 18jährige Deutsche zum Sieger in diesem Schwergewichtsturnier. Eine beeindruckende Leistung von Kiefer, die den Zuschauern und anwesenden Kämpfern sehr zu gefallen wusste.

SHI KON II hat den Zuschauern und Sportlern im Karate Club Anglikon gezeigt, mit welchem Fighting Spirit man beim Shidokan auf der Matte steht. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und alle Kämpfer und Akteure zeigten sich im Nachhinein zufrieden und begeistert! „This is SHIDO!“ Unser Dank geht an Sempai Dany Maier von Shidokan Switzerland für eine tolle Veranstaltung unter dem Shidokan Banner und wir freuen uns auf die nächsten Events in der Schweiz. Bereits am 24. März geht es mit SHI KON III in Reutlingen wieder weiter, wobei hier wieder im japanischen Kickboxen gekämpft wird.

United Fightwear