Start News Leglock-Wochenende in München

Leglock-Wochenende in München

262
0
TEILEN
Purebred Goods

Beinhebel SeminarBeinhebel in allen Varianten gab es am Wochenende im Münchner KS Gym bis zum Abwinken. Der deutsche MMA Pionier und Shooto Germany Präsident Peter Angerer war zu Gast in der Münchner Erfolgsschmiede und zeigte den Teilnehmern die hohe Kunst des Beineverdrehens. Ein unglücklicher Unfall beendete das auf drei Tage angesetzte Seminar allerdings am Samstag Abend jäh und Peter Angerer kam leider in den Genuss, das Müncher Klinikum in der Stadtmitte etwas näher kennen zu lernen. So fiel die letzte Trainingseinheit am heutigen Sonntag zwar aus, doch die Teilnehmer waren froh, zwei Tage mit Peter Angerer trainiert zu haben.

Stefan Feldmayer, Inhaber vom KS Gym in München hatte Peter Angerer zu diesem Seminar eingeladen. Und um es gleich vorweg zu nehmen: die Münchner Gastfreundschaft ist schlichtweg beispiellos. Ein tolles Hotel, schöne Biergärten und ein Abendessen im Paulaner Bräuhaus rundeten das durchwegs unterhaltsame Seminar gelungen ab.

Trainiere im German Top Team

Am Freitag Abend wurde in der ersten Einheit mit den Grundlagen der Beinhebel begonnen. Dabei achtete Peter Angerer vor allem auf die Details in der Grundausführung der Techniken. Die zwei Stunden der ersten Trainingseinheit vergingen wie im Flug und brachten die Teilnehmer in Punkto Grundtechnik auf das gleiche Level.

BeinhebelAm Samstag vormittag wurde dann auf der ersten Einheit aufgebaut und der Chef des GTT zeigte verschiedene Beinhebelangriffe aus den verschiedensten Positionen. Vor allem den Heelhooks widmete der Reutlinger Trainer viel Zeit und ging wie gewohnt sehr auf die Details in den einzelnen Technikabläufen ein. Am Nachmittag folgte dann gezielte Angriffsarbeit aus der Halfguard mit einem Flow aus verschiedenen Beinhebeln. Nach über fünf Stunden anstrengender Trainingsarbeit wurde der offizielle Teil beendet und man wollte sich noch locker ausrollen. Dabei passierte dann ein wirklich dummer Unfall bei einem harmlosen Sweep. Die Diagnose für den Glückspilz Peter Angerer: AC Gelenksprengung in der linken Schulter und alle Bänder gerissen. Der Seminarleiter wurde sofort mit dem Rettungswagen in das Klinikum in der Stadtmitte verbracht, wo er von einem kompetenten Ärzteteam sofort betreut wurde. Nur zwei Stunden später konnte der Reutlinger das Klinikum mit einem neuen modischen Accessoir verlassen und genießt jetzt eine kleine „Zwangspause“. Das gemeinsame Abendessen mit den Leuten aus dem KS Gym und Stefan Feldmayer lies er sich jedoch nicht nehmen.

Am heutigen Sonntag wurde dann Angerer herzlich von der Münchner Mannschaft verabschiedet und machte sich auf den Heimweg. Ein Besuch bei seinem Physiotherapeuten morgen Mittag wird dann Gewissheit bringen, ob eine OP nötig sein wird. Eine sehr unglückliche Situation, denn Angerer bereitete sich gerade auf die Teilnahme bei der UGC in Aschaffenburg und die diesjährigen All Japan Shidokan Open in Tokyo nur eine Woche später in Japan vor.

United Fightwear