Offizielle Ausschreibung und Online Anmeldung

Ab 2016 veranstaltet Shooto Germany offene Regionalmeisterschaften in Deutschland, wodurch sich Kämpfer für die Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften am Jahresende qualifizieren können. Die Sieger in jeder Gewichtsklasse erhalten einen Championgürtel!

Was?
Offizielle Regionalmeisterschaften im Amateur Shooto im Turniermodus mit Schutzausrüstung.
Ehrengaben: Medaillen für die Platzierten, Urkunden für alle Teilnehmer

Wo und Wann?
Datum: Samstag, 05.11.2016
Zeitplan: Einwiegen von 10.00 bis 11.00 Uhr. Rules Meeting um 11.30 Uhr. Beginn der Kämpfe um 12.30 Uhr. Ende der Veranstaltung spätestens 18.00 Uhr
Ort: Vereinsheim Athletenclub 1909 e.V., Im Neuweg 76, 55130 Mainz-Laubenheim

Wer?
Veranstalter: Shooto Germany
Ausrichter: Suum Cuique Mainz 1995 e.V.
Aufsicht: Deutsche Shooto Kommission
Kampf- und Punktrichter: lizenzierte Kampf- und Punktrichter der Deutschen Shooto Kommission.
Teilnehmer: Alle interessierten männlichen Kampfsportler über 18 Jahre, welche ihren Hauptwohnsitz in Deutschland haben (Ausweiskontrolle) und keinen Sieg im Semi-Pro oder Pro MMA vorweisen. Definition hierzu: alle Kämpfe, bei welchen Schläge zum Kopf im Bodenkampf erlaubt waren, sind unabhängig von der Rundenzeit als „Pro MMA/Semi-Pro MMA“ deklariert. Kämpfer, welche in solchen Begegnungen Siege vorweisen, sind nicht zum Start zugelassen. Es ist keine Verbandsmitgliedschaft vorgeschrieben!

Wie?
Anmeldung: ausschließlich über das Anmeldeformular unter der Ausschreibung hier. Keine Meldungen über Mail, Chats oder soziale Netze!
Meldeschluss: Sonntag, 30.10.2016 um 23:45 Uhr. Es werden keine Nachmeldungen zugelassen!
Startgebühr: Jeder Teinehmer muss vor dem offiziellen Einwiegen einen Unkostenbeitrag von 10 Euro in bar entrichten.

Jeder Kämpfer muss beim Einwiegen einen Haftungsausschluss unterzeichnen. Ohne diese Unterschrift wird keine Startfreigabe erteilt.

Regeln

Kampfzeit
Alle Vorrundenkämpfe und die Kämpfe um den 3. Platz gehen über 1 Runde zu je 4 Minuten Dauer
Alle Finalkämpfe gehen über 2 Runden zu je 3 Minuten Dauer mit einer Unterbrechung (Pause) von 1 Minute zwischen den Runden

Gewichtsklassen
-61,2 kg, -65,8 kg, -70,3 kg, -77,1 kg, -83,9 kg, -93,0 kg, -120,0 kg
Achtung! Es gibt KEINE Toleranz. Der Kämpfer muss das Gewicht, in welchem er gemeldet ist, während der Öffnungszeiten der Waage bringen oder er ist wegen Übergewicht disqualifiziert. Der Kämpfer muss beim Einwiegen mindestens Unterwäsche tragen. Es darf nicht nackt eingewogen werden.

Erlaubte Techniken
Schläge mit der Faustknöchelseite der geballten Faust zum Kopf und zum Körper (im Standkampf)
Schläge mit der Kleinfingerseite der geballten Faust zum Kopf und zum Körper (im Standkampf)
Schläge mit der Faust zu den Armen und Beinen (im Standkampf)
Tritte und Kniestöße zum Kopf, Körper, Arme und Beine (im Standkampf)
Würfe und Takedowns jeglicher Art
Würge- und Hebeltechniken auf Hals, Nacken, Arme, Beine, Körper

Verbotene Techniken
Hände und Finger im Gesichtsbereich des Gegners
Greifen des Kehlkopfes
Stampftritte auf die Füße
Spinning Backfist
Up-Kicks
Slams
Schläge und Tritte auf den Hinterkopf, die Wirbelsäule, den Genitalbereich und die Vorderseite der Knie (im Standkampf)
Handkanten- oder Handflächen/-ballenschläge
Schläge mit dem Ellbogen, Unterarm oder Handrücken
Schläge und Tritte auf einen Kämpfer, welcher sich am Boden befindet (3-Punkte-Kontakt-Regel)
Würfe auf Kopf oder Nacken
Hebel auf Finger oder Zehen
Full Nelson oder Cruzifix Hebel auf den Nacken

Wertung
Alle Kämpfe werden nach dem 10-Point-Must-System gewertet. Der Sieger einer Runde erhält 10 Punkte, der Verlierer einer Runde 9 Punkte oder weniger. In den Vorrundenkämpfen darf kein Judge ein Unentschieden werten. In den Finals darf ein Unentschieden gewertet werden. Sollte das Urteil nach 2 Runden ein Unentschieden sein, wird eine Verlängerungsrunde von 2 Minuten gekämpft. In dieser Verlängerungsrunde darf kein Judge ein Unentschieden werten. Ein Sieger wird nach der Verlängerungsrunde erklärt.

Schutzausrüstung
Jeder Sportler muss einen Zahnschutz und Tiefschutz, welche selbst mitzubringen sind, bei den Kämpfen im Amateur Shooto tragen. Die Schutzausrüstung, bestehend aus Scheinbeinschonern, Knieschonern, Kopfschützern und Handschuhen wird vom Veranstalter gestellt.
Die Hände der Kämpfer dürfen nur mit üblichen Boxbandagen gebunden werden. Kein Tapen oder festes Bandagieren der Hände.

Betreuer
Für jedes Team erhalten drei Betreuer Zutritt zur Veranstaltung. Betreuer müssen Sportkleidung tragen und sich stets vorbildlich und sportlich verhalten. Die Betreuer müssen die deutsche Sprache verstehen und sprechen können. Nur 1 Betreuer darf vor und nach dem Kampf oder in den Rundenpausen die Wettkampffläche betreten, um den Sportler zu versorgen.