Start Top News Shooto Germany – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, Teil 2

Shooto Germany – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, Teil 2

82
0
TEILEN
Purebred Goods
von Peter Angerer

Gegenwart

Shooto hat sich in Deutschland etabliert und sitzt fest im Sattel. Die Amateurturniere und Veranstaltungen sind meist sogar international besetzt und können mit einem hohen Nivau der Athleten überzeugen. „SHOOTO KINGS“ wurde zum Flaggschiff des Shooto in Deutschland und ist bis nach Japan sehr bekannt.  Also scheint doch überall die Sonne, oder?

Trainiere im German Top Team

Dem ist (manchmal) leider nicht so. Noch zu oft muss man sehen, dass Promotions ohne große Erfahrung wie Pilze aus dem Boden schießen. Kämpfer werden mit nichtssagenden Phantasietiteln geködert und starten für wenig Geld. Die harte Arbeit, welche qualitativ hochwertige Labels, wie zum Beispiel „We Love MMA“, „GMC“ oder „Respect FC“ machen, wird hierdurch erschwert, manchmal bekämpft und leider immer wieder boykottiert. Sei es von einschlägigen „Medien“, Sponsoren, „unabhängigen“ Offiziellen und Funktionären und und und…

Shooto sieht sich nicht als Konkurrenz zu irgendeinem Event. Wir wollen nicht das große Geld mit den Kämpfern verdienen oder uns bei Events „platzieren“, um Einfluss nehmen zu können. Uns geht es in erster Linie um den Sport. Die sportliche Wertigkeit des „MMA“ in Deutschland zu verbessern und aufzuwerten ist unser oberstes Ziel. Und das beginnt eben immer bei den Amateuren und im Breitensport.

Shooto ist ein eigenständiger Sport. Ein Kampfsport, wie Judo, Ringen, Boxen oder Karate. Man kann das lernen! Man kann anhand von Gürteln sehen, was derjenige kann, der Shooto unterrichtet. Man mischt nicht einfach nur Ringen mit Boxen und ein bisschen Jiu-Jitsu, sondern man erlernt authentisches Shooto. Natürlich ist das ein Prozess, der über Jahre geht und die Entwicklung der Unterrichts- und Schulstruktur wird stetig verbessert.  Shooto Germany baut konstant sein Netz an offiziell angeschlossenen Schulen aus und möchte eine flächendeckende Verbreitung und Präsenz in der gesamten Bundesrepublik erreichen.

Aber Shooto befindet sich in einer konstanten Weiterentwicklungs- und Verbesserungsphase. Einer der gravierendsten Einschnitte war der beruflich bedingte Ausstieg von Philipp Krebs als Präsident der Shooto Kommission zum Jahresende 2016 hin. Doch auch hier hatte er professionell vorgesorgt. Mit mehreren Monaten Vorlauf in der Selektion des Nachfolgers wurde nun Kristin Handel bestimmt, welche offiziell bei „SHOOTO KINGS V: Critical Mass“ am 10.12.2016 das Amt von Philipp Krebs übernahm. Die Shooto Europameisterin von 2012 ist seit Jahren eine der tragenden Kräfte in der Deutschen Shooto Kommission und war mit ein oder zwei Ausnahmen bei jedem Event des Shooto in Deutschland präsent. Nicht nur präsent, sondern stets im Kampfgericht oder als Supervisorin eingesetzt. Kristin Handel ist wohl die erfahrenste Punktrichterin von Shooto Germany und wurde im Sommer 2016 auch offiziell durch die ISC in Japan geschult und zertifiziert.

 

United Fightwear