Start News 2013: der Durchbruch für den „Boss“!

2013: der Durchbruch für den „Boss“!

416
0
TEILEN
Purebred Goods

2013 war ein Jahr, das den nationalen Durchbruch für einen Kämpfer bedeutete. Stefan „The Boss“ Hoss vom German Top Team hat sich nach einem erfolgreichen Start im Profi Shooto 2012 der nationalen Spitze gestellt und sie alle geschlagen. „Von Null auf Hundert“ könnte die Schlagzeile lauten, denn in nur einem Jahr hat sich der „Boss“ drei Titel bei nationalen Top Events geholt. Der ruhige und sympathische Student marschierte durch die Reihen seiner Gegner und fuhr Sieg um Sieg ein. Dabei besiegte er die Top Kämpfer der German Top Ten Rankings und setzte sich unangefochten und unzweifelbar an die Spitze.

Im Februar stellte sich Hoss im 4-Mann-Turnier um den vakanten „No Compromises FC“ Bantamgewichtstitel in Bremen. Im Halbfinale konnte er Ali Selcuk Ayin aus Bremen vorzeitig in Runde 1 mit einer Submission stoppen, bevor er im Finale mit dem „Fight of the Night“ Eddie Pobivanez einstimmig nach Punkten besiegen konnte. Dies war übrigens der einzige Kampf, bei welchem der „Boss“ über die Zeit gehen musste.

Trainiere im German Top Team

Im April folgte dann der Titelkampf bei „Respect FC“ in Dormagen gegen den haushoch favorisierten Robert Westerman aus Stuttgart. Mit einer wahren Glanzleistung gelang Hoss auch hier ein Submissionsieg in Runde 3, nachdem er Westerman klar kontrolliert hatte. Aus den Händen von PRIDE Legende Wanderlei Silva nahm er den Championgürtel der wohl wichtigsten und größten Promotion Deutschlands entgegen.

Im November krönte Stefan Hoss dann seine diesjährige Bilderbuchkarriere mit dem Gewinn des vakanten Federgewichtstitels im Shooto, wo er in Castrop-Rauxel Eduard Heinz ebenfalls vorzeitig in Runde 1 durch Submission schlagen konnte.

Aber was macht diese Karriere so einzigartig? Wir sind uns sicher, dass es „der Weg“ war, den Stefan Hoss ging, der ihm diesen Erfolg ermöglichte. Von Anbeginn an trainierte er alle Aspekte des MMA auf gutem Niveau und sammelte jahrelang Erfahrung im Amateurbereich. Sowohl beim Shidokan, als auch beim Shooto, fand er hervorragende Bedingungen bei den regelmäßigen Amateurwettkämpfen, um an seinem „Game“ zu feilen. Als er dann nach mehreren Jahren in das Profilager des Shooto wechselte, war er einfach ein sehr kompletter Kämpfer, der auf die Erfahrung von fast 20 Amateurkämpfen im MMA zurückblicken konnte. Regelmäßige Wettkämpfe im Boxen und Grappling taten da das Nötige Übrige, um ihn sportlich an den Punkt zu bringen, an welchem er jetzt steht.

Stefan Hoss ist in vielerlei Hinsicht ein Vorbild für die Sportler in unserem Land und wir wünschen ihm für das kommende Jahr 2014 weiterhin viel Erfolg, Glück und Gesundheit. Es wird sich zeigen, was das Jahr 2014 für den „Boss“ bereit hält! Wir drücken ihm auf jeden Fall die Daumen!

United Fightwear