Start News Erläuterung zu den Leistungsklassen Shooto Grappling

Erläuterung zu den Leistungsklassen Shooto Grappling

445
0
TEILEN
Purebred Goods

Eine sehr offene und konstruktive Mail erreichte uns von Patrick Schöllhorn, einem der Kämpfer bei der IDM im Shooto Grappling am Samstag in München. Darin erklärte er plausibel, dass die Einteilung der Leistungsklassen missverstanden werden könnte. Wir sehen dies als Anlass, um die Leistungsklassen im Shooto Grappling für das kommende Wochenende nochmals zu erläutern:

Beginner (weniger als 1 Jahr Erfahrung/Training) = Weißgurt im BJJ, Luta Livre, Sambo o.ä.
Damit ist gemeint, dass ein Beginner ein Sportler ist, der weniger als 1 Jahr Erfahrung oder Training hat und somit einem Weißgurt gleichzusetzen ist. Natürlich kann auch jemand fünf Jahre lang einen Weißgurt haben und auf Turnieren abräumen. Im Fachjargon nennt man das „Sandbagging“, das künstliche Herabsetzen der eigenen Leistungsstufe, um in dieser Leistungsstufe dann mal ordentlich Alarm machen zu können. So etwas ist nicht nur unsportlich, sondern im höchsten Maße unfair und birgt ein unnötig höheres Risiko von Verletzungen für die Sportler. Personen, die dem „Sandbagging“ überführt werden, werden ausnahmslos disqualifiziert und auf Lebenszeit gesperrt.

Trainiere im German Top Team

Intermediate (1-3 Jahre Erfahrung/Training) = Blaugurt im BJJ, Luta Livre, Sambo o.ä.
Intermediate sind alle Sportler zwischen einem und drei Jahren Erfahrung oder Training. Diese Sportler sind in der Regel einem Blaugurt gleichzusetzen.

Advanced (mehr als 3 Jahre Erfahrung/Training) =Violettgurt im BJJ, Luta Livre, Sambo o.ä.
Alle Sportler mit mehr als drei Jahren Erfahrung oder Training sind automatisch als Advanced einzustufen! Die Regelungen für Ringer und Judokas gelten zusätzlich: „Liga Ringer, Liga Judokas oder Kämpfer aus dem Ringen oder Judo, die schon bei Landesmeisterschaften aufwärts platziert waren, müssen automatisch in der Advanced Klasse starten.“

Im Sinne der sportlichen Fairness bitten wir auch die Trainer von MMA Schulen sich nicht selbst in der „Beginners“ Klasse im Grappling zu melden. Jemand, der MMA seit Jahren betreibt, trainiert automatisch Elemente aus dem Grappling, BJJ und Ringen mit und ist mit Sicherheit kein „Beginner“ mehr. Wir bitten also nochmals alle Trainer und Betreuer die Leistungsklassen ihrer Sportler zu überprüfen und anzupassen. In diesem Artikel mehr dazu.

United Fightwear