Start News Interview mit Tobias Huber

Interview mit Tobias Huber

496
0
TEILEN
Purebred Goods

Er ist ein stiller und ganz ruhiger. Sobald man aber mal mit dem Mannheimer Tobias Thiago Huber im Ring steht und in einen Bodenkampf verwickelt wird, ändert sich diese Ansicht schlagartig. Der BJJ Spezialist kämpft seit drei Jahren im Shooto und holte sich 2011 den Titel des Deutschen Meisters im Leichtgewicht -65 kg. Nun stand er nach seinem Aufstieg in die B Klasse des Shooto bei der „Gladiators FC“ im Ring und kämpfte um den Titel dieses Events. Mit einem Submission Sieg über den starken Düsseldorfer Mo Assadi in Runde 2 belegte der sympathische Mannheimer, dass auch bei den Profis mit ihm zu rechnen ist. Wir haben den Vorzeige Shooter für ein Interview gewinnen können und Tobias steht uns Rede und Antwort.

Kakutogi: Hallo Tobias, stell Dich unseren Lesern bitte kurz vor.

Trainiere im German Top Team

Tobias: Hallo, mein Name ist Tobias Huber, ich bin 29 Jahre alt. Geboren bin ich in Joao Pessoa in Brasilien und wohnhaft derzeit in Ettlingen. Vor etwa 5 Jahren habe ich in der Martial Arts Academy Mannheim mit dem Brazilian Jiu Jitsu und später auch mit dem MMA begonnen.

Kakutogi: Du trainierst bei der Martial Arts Academy Mannheim von Joachim Deeken, eine der ältesten Shooto Schulen in Deutschland. Erzähl uns wie Dein Training aussieht, mit wem Du trainierst und mit wem Du Dich auf Deine Kämpfe vorbereitest.

Tobias: Im Moment bin ich an zwei Tagen zum BJJ und Ringen in der Martial Arts Academy. Eine weitere Einheit mache ich im City Gym in Speyer, einer Schule, die ebenfalls unter der Leitung von Joachim Deeken steht. Darüber hinaus habe ich begonnen, zweimal wöchentlich mit den Jungs von Boxring in Knielingen an meinem Striking zu arbeiten. In der Wettkampfvorbereitung trainiere ich die einzelnen Disziplinen dann nicht mehr separat, sondern baue so viel MMA Sparring wie möglich in den Trainingsplan ein. Mein MMA Trainier ist dabei der Profi Kämpfer Tomislav „Brutalislav“ Iverac.

Kakutogi: Bei der ersten Veranstaltung der „Gladiators FC“ am vergangenen Samstag hast Du gleich um einen Amateurtitel kämpfen dürfen. Wie kam es dazu, wie verlief der Kampf und warum war es ein Amateurkampf, wenn doch mit Ground and Pound – also Profiregeln – gekämpft wurde.

Tobias: Zunächst möchte ich mich bei Martin und Arthur vom Fighters Gym für die Möglichkeit bedanken, um diesen Titel zu kämpfen. Da Gladiators FC eine neue Veranstaltungsreihe ist waren alle Titel vakant, und Mo Assadi und ich wurden ausgewählt, um den Federgewichtstitel zu kämpfen. Es ist richtig, dass auch Ground and Pound zum Kopf und Körper erlaubt war, es gab allerdings einige Abweichungen zum Pro-Regelwerk des Veranstalters (Keine Heelhocks, keine Knie am Boden etc). Der Kampf war wie erwartet sehr hart. Mo ist ein erfahrener Kämpfer und war gut vorbereitet. In der ersten Runde hatte ich Probleme den Kampf auf den Boden zu verlegen, und dort gute Positionen zu sichern. Ich habe schnell gemerkt das er fit im Ringen und Stand-Up war, und dann in der zweiten Runde komplett auf BJJ umgestellt und aus der Guard gekämpft. Kurz vor Ende der Runde konnte ich schließlich einen Triangle Choke ansetzen und den Kampf so beenden. Ich freue mich wirklich sehr über den Titelgewinn auf dieser hervorragenden Veranstaltung!

Kakutogi: Mit Deinem Sieg über Mo hast Du ja einen guten Einstand abgeliefert. Was steht nun als nächstes an?

Tobias: Ich werde am 02. Februar bei der MMA Bundesliga Premiere in Herne einen MMA Kampf gegen Ömer Cankardesler machen und anschließend bei GMC3 am 16. Februar auf den German Top-5 Kämpfer Lom Ali Eskiew treffen. Ich freue mich sehr auf die beiden Kämpfe, über Ömer weiß ich nicht viel, habe jedoch gehört dass er ein sehr starker Kämpfer ist. Der Kampf gegen Lom Ali wird sicher eine der bisher größten Herausforderungen, er ist einer der besten Featherweights in Deutschland. Ich glaube jedoch an meine Fähigkeiten und werde zu beiden Kämpfen in Top Form antreten!

Kakutogi: Es scheint, als ob Du im MMA noch einiges vor hast in diesem Jahr. Zudem wirst Du ja momentan in ein 4-Mann-Turnier um dem Deutschen Shooto Profi Titel gewählt. Was würde es Dir bedeuten, bei diesem Turnier antreten zu dürfen?

Tobias: Ich werde mich in diesem Jahr wirklich komplett auf MMA konzentrieren, im Gegensatz zu den vergangenen Jahren wo mein Fokus noch stark auf dem BJJ/Grappling lag. Ich hoffe wirklich das ich die Gelegenheit bekomme, um den Shooto Titel im Profi-Bereich zu kämpfen. Ich habe alle meine ersten Amateur Kämpfe bei Shooto Germany und teilweise auch bei Shooto Switzerland bestritten, diese Kämpfe haben mich als Sportler reifen lassen und auf eine Laufbahn im Profi Bereich vorbereitet. Daher würde ich mich sehr freuen, wieder auf einer Shooto Veranstaltung in den Ring zu steigen. An dieser Stelle noch einmal Danke an Jeden, der im Voting für mich gestimmt hat!

Kakutogi: Und wie siehst Du Deine Chancen im Vergleich zu den anderen Leichtgewichten, die für dieses Turnier zur Wahl aufgestellt wurden?

Tobias: Das Teilnehmerfeld ist wirklich stark. Es sind einige Kämpfer dabei, bei denen es wirklich eine Ehre wäre mit ihnen im Ring zu stehen. Letztendlich wird es interessant werden, welche 4 Kämpfer schließlich in Stuttgart antreten werden. Ich bin aber fest davon überzeugt, dass ich jedem einen guten Kampf liefern kann!

Kakutogi: Was sind Deine Ziele in den nächsten fünf Jahren in sportlicher Hinsicht?

Tobias: Ich möchte vor allem kämpfen. Und das möglichst viel und gegen möglichst starke Gegner. Der Kampf-Record ist dabei zweitranging, ich mag einfach die Herausforderung und liebe es, im Ring zu stehen. Gerne würde ich einmal im näheren Ausland kämpfen und sicher werde ich in absehbarer Zeit auch wieder im BJJ angreifen. Hier würde ich gerne einmal an den Europa Meisterschaften in Lissabon teilnehmen.

Kakutogi: Vielen Dank für das Interview, Tobias. Wir wünschen Dir für Deine kommenden Kämpfe alles Gute und drücken Dir die Daumen. Das letzte Wort gehört wie immer Dir.

Tobias: Zunächst einmal danke ich für das Interview, und möchte mich bei Shooto Germany für alles bedanken, was ihr für die Sportler und generell für den MMA Sport leistet. Weiterhin möchte ich mich bei meinem MMA Trainier Tomislav Iverac und meinem Coach Joachim Deeken bedanken, wie auch bei allen Trainingspartnern aus Mannheim, Speyer und Karlsruhe. Ausdrücklichen Dank vor allem auch an unsere aktiven Shooto Kämpfer Tassilo Lahr, Willi Korupka, Thai Nguyen und Robin Schreiner für die gute Unterstützung in der Vorbereitung. Von den Jungs wird man noch einiges hören! Ein weiteres Dankeschön geht an meinen Sponsor Fightnature. Und last but not least an meine Familie und meine Freundin Ramona, die mich immer unterstützen und meine Kämpfe verfolgen. Ohne euch Alle geht gar nix!

Fotos: Tobias Huber
United Fightwear