Start News Die BGC aus unserer Sicht…

Die BGC aus unserer Sicht…

294
0
TEILEN
Purebred Goods

MaximusDas wohl kultigste Grapplingevent Deutschlands mit der angenehmsten Atmosphäre und dem besten Regelwerk brachte 11 Kämpfer des German Top Team gestern auf die Matte nach Babenhausen. Veranstalter Daniel Brauchle und sein Team Nexus haben es geschafft, ein hochklassiges und top organisiertes Turnier in dem kleinen beschaulichen Fuggermarkt Babenhausen auf die Füße zu stellen. Für einige Kämpfer des GTT war dies der letzte große Test vor der neuen Saison in der Deutschen Grappling Liga und dementsprechend hoch war der Stellenwert für dieses Turnier aus unserer Sicht. Was da gestern in Babenhausen für das GTT lief, erzähle ich Ihnen hier.

Eigentlich hasse ich Wiederholungen, aber ich kann es nicht oft genug sagen: die BGC ist eine wirkliche Bereicherung für das Grappling in Deutschland! In meiner Heimatstadt Babenhausen auch selbst auf der Matte zu stehen ist für mich etwas besonderes und gemeinsam mit meinen Jungs machten wir uns am Samstag morgen auf den Weg. Durch das DGL Training der letzten Monate, das von Max Schmid und Stefan Hoss geleitet wurde, war das Team in einer guten Verfassung und fit für die Herausforderung der BGC.

Trainiere im German Top Team

Christian Kovac, Martin Parzen, Valentin Stephan und Max Ernst waren erstmals bei einem derartigen Turnier dabei. Da es hier keine Leistungsklassen gibt war es klar, dass unsere Jungs nur zum Erfahrung sammeln mit dabei sind. Alle schieden nach harten und teils sehr langen Kämpfen in der Vorrunde aus. Lediglich Martin konnte sich noch Bronze im BJJ mit Kimono sichern. Aber die Leistung der Jungs war sehr rund und mit etwas mehr Training und Erfahrung können sie genau so laut heulen, wie unsere Wölfe der DGL Mannschaft. Zu diesen sieben Fightern aus der DGL Mannschaft des German Top Team möchte ich kurz ein paar Dinge sagen.

Brian Gensicke

Brian Gensicke
Brian Gensicke (Mitte) holte Gold im BJJ

Unser „Wunderkind“ überrascht mich bei jedem Wettkampf mehr. Brian startete in allen Klassen bei diesem Turnier, also jeweils in seiner Gewichtsklasse und in der Open Class. Und das sowohl mit als auch ohne Kimono. In der Offenen Juniorenklasse machte Brian keine Gefangenen und beendete beide Gegner mit einem Triangle Choke, um sich bei den Junioren Gold zu holen. Daneben startete er auch bei den Herren im BJJ und traf hier im ersten Kampf direkt auf Roland Laritz aus Österreich. Der Europa- und Weltmeister der FILA war klar eine Nummer zu groß für Brian, doch er schlug Teamkamerad Valentin Stephan im Kampf um Platz drei noch mit einem Koma Choke. Damit einmal Gold und einmal Silber für unseren jüngsten im BJJ. Im No Gi zeigte Brian ebenfalls eine enorm starke Leistung und unterlag in dieser Klasse auch nur dem späteren Doppelchampion Roland Laritz. Die beiden anderen Kämpfe konnte er ebenfalls schnell durch Submission gewinnen und holte sich auch hier in seiner Gewichtsklasse Bronze. In der Offenen Klasse schied er gegen den ca. 30 kg schwereren Daniel Brauchle durch Armbar aus. Aber mit insgesamt einer Gold- und zwei Bronzemedaillen war Brian mal wieder der erfolgreichste Kämpfer von uns! Bereits in nur zwei Wochen wird der Jungspund vom GTT wieder auf der Matte zu finden sein. Dann bei der Swiss Submisson Wrestling Challenge in Magden.

Stefan Hoss

Stefan Hoss
Stefan Hoss in seinem Fight gegen Roland Laritz

Ich bin heute noch sprachlos, wenn ich an den Kampf von unserem „Hozzy“ gegen den Weltmeister Roland Laritz denke. Vor wenigen Wochen wurde Stefan Deutscher Meister der DGL in Essen, doch dass er derart auf einem hohen internationalen Niveua mithalten kann, hatte ich echt nicht gedacht. Stefan und Roland haben sich knappe 40 Minuten (!!!!) auf einem derart technisch hohen Niveau und Tempo bekämpft, dass einem echt die Luft wegblieb beim Zuschauen. Grappling vom Feinsten wurde hier geboten. Es ist schade, dass die Auslosung des Turniers diese beiden Favoriten direkt im ersten Kampf aufeinander treffen lies. Rolands Routine und Erfahrung waren am Ende das Zünglein an der Waage und bescherten dem Österreicher einen Sieg über Stefan. Doch mit diesem Kampf haben beide gezeigt, auf welchem Niveau sich Spitzensport bewegt. Ich bin unsagbar stolz auf unseren Stefan, der sich derart hart und gut geschlagen hat. In seiner derzeitigen Form ist unser Deutscher Meister der DGL zu 100% fit für die kommende Saison der Deutschen Grappling Liga. Und immerhin hat er am 30. Juni ja wieder einen Auftritt bei den FILA Europameisterschaften in Brüssel (Belgien), wo er für die Deutsche Nationalmannschaft im Grappling in der -60 kg Klasse an den Start gehen wird. Chancen auf eine Medaille bei diesem bedeutenden Event dürfen dem jungen Sportstudenten auf alle Fälle eingeräumt werden.

Max Schmid

Max Schmid
Max Schmid attackiert Tenhünfeld aus der Backmount

Auch unser zweiter DGL Trainer hatte wohl Pech bei der Auslosung der Pool Listen. Max traf auf den Weltklasse Grappler Gerhard Tenhünfeld. Nach dem Kampf Hoss vs. Laritz war dies die zweitlängste Begegnung des Tages und mit Sicherheit das zweite Highlight dieses Events. Es ist schade, dass auch Max in seinem ersten Kampf bereits auf den Favoriten in dieser Klasse traf, doch was er da auf der Matte gegen Gerhard zauberte, war echt schon vom anderen Stern. In ihrem über 30minütigen Kampf hatte Max bis kurz vor Schluss über weite Strecken die bessere Position. Minutenlang attackierte er Gerhard aus der Backmount. Es war irgendwie klar, dass Max gegen ihn nicht gewinnen würde. Gerhard ist einfach ein Weltklasse Athlet, der auf alles eine Antwort hat. Aber ich bin mir sicher, dass er schon lange nicht mehr so gefordert wurde, wie in diesem Kampf von unserer 19jährigen Wunderwaffe. Max unterlag letztendlich durch einen Ezekiel Choke aus der Mount nach knapp über 30 Minuten, aber seine Leistung war einfach spitzenklasse! Wenn Max so in der DGL antritt, können sich in diesem Jahr noch ein paar Leute warm anziehen. Mit seinem soliden Game und der starken Positionsarbeit ist er sicherlich ein Garant für ein paar Punkte. Vor allem die Submissions aus der Guard kommen bei dem 19jährigen Stammkämpfer des GTT sauber und stets brandgefährlich. Man darf gespannt sein, wie sich Max in dieser Saison der DGL schlagen wird. Aber eines ist sicher: leicht kommt an dem Ausnahme Grappler keiner vorbei!

Daniel Saric

Daniel Saric
Daniel Saric schlägt Patrick Schöllhorn im Kampf um Platz Drei

Der zweifache Deutsche Meister im Shooto fühlt sich auch im reinen Bodenkampf immer wohler. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten kam unser „Loco“ doch noch gut ins Rennen und zeigte zwei wunderschöne Submissions, bevor er gegen Tenhünfeld ausschied. Allerding holte er sich dann den 3. Platz durch einen schönen Triangle Choke gegen Patrick Schöllhorn aus Tenhünfelds Team und sicherte sich damit noch die Bronzemedaille. Eine rundum solide Vorstellung von Daniel, der sich seit langer Zeit mal wieder nur auf das Grappling konzentriert hat und konsequent an der Verbesserung seines Bodenkampfes arbeitet. Man merkt einfach, dass Daniel am Boden immer stärker wird und die Submissions sitzen langsam richtig gut bei dem Profi Shooter. Gerade in Hinblick auf seine Entwicklung im Profibereich sind diese Fortschritte unabdingbar. Auch er tritt in diesem Jahr in der DGL an und ist mit seiner derzeitigen Leistung sicherlich eine der Stützen im Team. Seinen Fokus legt der 20jährige aber immer noch auf das Shooto. Hier soll er am 30. Juni im Rahmen der Europameisterschaften in Aschaffenburg einen Profikampf bestreiten. Mit einem derart soliden Groundgame ist Daniel auf jeden Fall eine Gefahr für jeden B Klasse Kämpfer in Deutschland. Man darf gespannt sein, wie er sich in vier Wochen bei diesem Kampf schlagen wird. Ein potentieller Gegner ist schon im Gespräch.

Amin Aichele

Amin Aichele
Amin bei seiner Lieblingsbeschäftigung

Dass auch hier ein zweifacher Shooto Champion auf der Matte steht, merkte die Konkurrenz recht schnell. Amin – bekennender Beinhebelfetischist – machte mal wieder das, was er am besten kann: Beine abreissen! Leider bekam dies unter anderem auch sein Mannschaftskamerad Mario Leinweber zu spüren, auf den Amin im zweiten Kampf traf. Mit spektakulären Submissions und einem soliden Game zog Amin bis ins Finale vor, wo er dann auf Gerhard Tenhünfeld traf, der eine breite Schneisse in die vordersten Reihen des GTT geschlagen hatte. Auch Amin hatte gegen Gerhard keine Chance, attackierte aber unablässig mit Beinhebeln, bis er letztendlich nach kurzer Zeit von Gerhard gestoppt und zur Aufgabe gezwungen wurde. Gerade seine enorme mentale Stärke sind bei Amin oft der ausschlaggebende Faktor für seine Siege. Wenn er sich weiterhin in diesem rasenden Tempo technisch weiterentwickelt, dann wird in der DGL ordentlich für Aufsehen sorgen. Zuzutrauen ist ihm das auf jeden Fall! Vor allem die gefährlichen Angriffe mit Beinhebeln sind ein Markenzeichen des Deutschen Meisters im Shooto Grappling.

Mario Leinweber

Mario Leinweber
Mario am Ziel: Sieg in der Absolute Class

Der „Golden Boy“ des GTT hatte in letzter Zeit etwas an Glanz verloren. Auf keinem Turnier klappte es so recht und auch in Babenhausen sah es zunächst richtig düster aus, für Mario. Im BJJ flog er direkt im ersten Kampf raus und auch im Grappling verzockte er seinen Kampf gegen Amin. Da machen sich schon Frust und Selbstzweifel breit. Aber genau in solchen Momenten hat man sein Team hinter sich und den Coach am Ohr. Nach einem Gespräch zeigte sich Mario in der offenen Klasse wie umgewandelt und gewann beide Kämpfe zum Gold in Style! Selbstsicher und dominant jagte er seine Konkurrenz über die Matte und holte sich mit zwei Rear Naked Chokes die Goldmedaille und den Pokal in der Offenen Klasse. Es ist erstaunlich, was Mario zu leisten vermag, wenn er an sich glaubt und sein Spiel konsequent umsetzt. Gerade im Finale hat er fast pausenlos attackiert und ist von einer Submission in die nächste gegangen. Mit dieser Leistung hat Mario mal wieder bewiesen, was wirklich in ihm steckt und zu was er zu leisten im Stande ist. Ein starker Kämpfer, der eine große Zukunft vor sich hat!

Peter Angerer

Peter Angerer
Peter Angerer siegt im Finale mit einer eingesprungenen Guillotine

Ja, auch ich war in Babenhausen am Start. Dank dem Training von Stefan und Max für die DGL fühlte ich mich auch richtig wohl, war aber extrem nervös und unsicher. Gott sei Dank wurde das dann von Kampf zu Kampf besser. Ich konnte aller vier Gegner in relativ kurzer Zeit zur Aufgabe zwingen und platzierte dabei jeweils einen Anaconda Choke, eine Francesa, einen Ankle Lock und einen Guillotine Choke. Ich möchte mich auch bei meinen Gegnern für die guten Kämpfe und die großartige Sportlichkeit bedanken. Es war ein verdammt gutes Gefühl wieder auf der Matte zu stehen und ich freue mich schon riesig auf die kommende Saison in der DGL. Auf jeden Fall stimmt die körperliche Form wieder und die Mannschaft pusht einen auch ungemein. Einfach spitze, mit solchen Jungs und Mädels unterwegs zu sein!

Das DGL Team von uns holte insgesamt drei Gold-, eine Silber- und drei Bronzemedaillen. Wertet man nur die No Gi Klasse, dann waren wir in diesem Bereich die stärkste Mannschaft. Damit haben die Jungs vom German Top Team klar gezeigt, dass sie fit sind für die DGL.

Ich möchte mich abschließend bei dem Ausrichter Daniel Brauchle vom Nexus Team Babenhausen für dieses tolle Event danken. War wirklich super organisiert und top durchgeführt. Besser kann man`s fast nicht machen. Das GTT ist auch beim nächsten Mal wieder gerne mit dabei!

Mit sportlichen Grüßen

Peter Angerer

Inhaber German Top Team

United Fightwear