Start News Abschied einer Legende!

Abschied einer Legende!

335
0
TEILEN
Purebred Goods

Frank StäbleinEr ist einer der herausragendsten Athleten Deutschlands im Grappling der vergangenen Jahre; und dazu eine wahre Ringerlegende. Die Rede ist von Frank „Hammy“ Stäblein von der Suum Cuique Mainz. Nun hat der 45jährige „Randy Couture Deutschlands“ überraschend auf Facebook seinen Rücktritt vom aktiven Wettkampfsport erklärt. Ein Schock für viele Insider der deutschen Grappling- und MMA Szene, aber leider die Wahrheit. Seinen letzten Kampf bestreitet „Hammy“ nun am 12. Februar bei German Vale Tudo „Contenders V“ in Reutling. Wir wollen an dieser Stelle diesem Mann die Ehre zu Teil werden lassen, die er verdient. Betrachtet man die Karriere des 45jährigen selbstständigen Unternehmers, dann erkennt man alleine in den letzten Jahren ein leuchtendes Vorbild für alle Aktiven in diesem Sport. Der mehrmalige Deutsche Meister im Freistilringen begann vor einigen Jahren mit dem Grappling unter Anleitung von Matthias Werner bei der Suum Cuique Mainz. Schnell feierte Frank bei nationalen und internationalen Turnieren hier seine Erfolge und gewann so ziemlich jedes große Grapplingturnier in unserem Land. Dabei schlug er einige der etablierten Größen in der hiesigen Szene, wie z.B. den BJJ und Luta Livre Schwarzgurt Michael „Maluco“ Hockenjos, den mehrfachen UGC Gewinner Mike Küppers und zahlreiche weitere Athleten, die teilweise nicht einmal halb so alt waren, wie er selbst. Mit dem Gewinn der German ADCC Trials holte er sich das Ticket für die Europameisterschaften in Stockholm und erkämpfte sich dabei sensationell die Silbermedaille im Leichtgewicht – ein Erfolg, dem bis dato noch keinem anderen deutschen Grappler vergönnt war. Die Silbermedaille bei den Grapplingweltmeisterschaften der NAGA in New York kurz darauf rundeten das Bild von Frank als Grappler eindrucksvoll ab. Teilnahmen bei den Grappling Weltmeisterschaften der FILA krönte er mit der Bronzemedaille im vergangenen Jahr und avancierte damit zu dem erfolgreichsten deutschen Grappler im Leichtgewicht bis dato.

Dazu stellte sich Frank 2010 einer neuen Herausforderung: er startete eine beispiellose Karriere im Amateur Shooto. Kurz vor den Europameisterschaften im Sommer gab er beim 1. Offenen Shooto Turnier in Großostheim sein Debüt und sicherte sich mit zwei vorzeitigen Siegen die Goldmedaille und damit das Ticket nach Amsterdam. Dort räumte er mit der internationalen Konkurrenz auf und stand schon wieder als Europameister ganz oben auf dem Treppchen. Als Abschluss holte er sich im vergangenen Dezember die Deutsche Meisterschaft im Shooto in Reutlingen und stieg zum Jahreswechsel in das Profilager auf.

Trainiere im German Top Team

Sowohl im Grappling, als auch im Shooto, legte Frank eine Karriere hin, die mit Sicherheit als beispiellos zu bezeichnen ist. Wir bedauern seinen Schritt, sich vom aktiven Wettkampfsport zurückzuziehen, respektieren dennoch seine Entscheidung und realisieren die beklemmende Gewissheit, dass hier einer der wirklich ganz Großen des Sports geht.

Seinen Abschied vom Wettkampfsport feiert der Mainzer natürlich, so wie es sich gehört. Am 12. Februar stellt sich Frank zu einem letzten Superfight im Shooto Grappling bei den GVT „Contenders V“ in der Reutlinger Akademie des German Top Team. Dort trifft er auf den jungen Ausnahmekämpfer Ediz Bektas vom Gracie Jiu-Jitsu Germany, der im BJJ mit Kimono zu den ständigen Favoriten bei internationalen Turnieren gehört. Als Hauptkampf des Abends wird uns Frank ein letztes Mal eine Kostprobe seines Könnens geben und wir sind mehr als stolz und auch geehrt, dass Frank seinen Abschied auf einer Veranstaltung des Shooto in Deutschland gibt.

Es bleibt mir persönlich nichts weiter zu sagen, als dass ich und alle Mitglieder des German Top Team und von Shooto Germany ihm alles erdenklich Gute für seine Zukunft wünschen. Mit ihm geht eine echte Legende und ein persönliches Idol von mir. Und dennoch weiß ich, dass man das kämpfen nicht aufhören kann, genau so wenig, wie das Atmen.

  Copyright protected by Digiprove © 2011 Peter Angerer

United Fightwear