Start News GVT Open 2010: Wegner vs. Veredenikow

GVT Open 2010: Wegner vs. Veredenikow

200
0
TEILEN
Purebred Goods

veredenikowvswegner

Der Aschaffenburger Alexander Veredenikow sollte eigentlich noch um die Deutsche Meisterschaft im Halbschwergewicht kämpfen, doch der Ausfall von Alexander Höhn machte hier dem Schüler von Franco de Leonardis einen Strich durch die Rechnung. Da von den ersten drei Platzierten der Rangliste nur er an den Start konnte, wurde der Titel -83 kg nicht ausgekämpft und Veredenikow kurzerhand in das Vorprogramm verschoben. Dort traf er im ersten Kampf des Abends auf den Münchner Charlie Wegner, der vom Grapplekinx Team betreut wurde. Wegner ist einer der führenden Grappler in Bayern und hatte beim inoffiziellen Shooto Sparringstreff „Cock Fight Night“ im Münchner Boxwerk schon im Ring gestanden. Offizielle Kämpfe im Shooto hatte er allerdings nicht vorzuweisen und so ging Veredenikow wohl favorisiert in den Kampf. Der an Reichweite überlegene Wegner tastete Veredenikow kurz im Stand mit Jabs an, bevor er einen krachenden Lowkick folgen lies. Nach einem kurzen Abtasten mit langen Boxschlägen verfehlte Wegner den Kopf von Veredenikow mit einem blitzschnellen Highkick und der Aschaffenburger ging in den Gegenangriff über. Er schaffte es aber nicht den klug aus der Ringmitte agierenden Wegner zu stellen. Ein weiterer Highkick von Wegner ging in die Deckung des Aschaffenburgers bevor Veredenikow mit einer ersten harten Rechten durchkam und Wegner in die Ringseile drücken konnte. Aus dem Clinch heraus versuchte Veredenikow einen Takedown, den Wegner aber verhindern konnte und eine günstige Position im Clinch für ein paar gute Kniestöße nutzte, bevor er seinen Kontrahenten in die Ringecke drücken konnte. Von dort brachte Wegner erneut Kniestöße an aber Veredenikow konnte sich aus der Umklammerung befreien und der Kampf verlagerte sich wieder getrennt in die Ringmitte. Nun attackierte Veredenikow mit harten Schlägen und Kniestößen und es entwickelte sich ein teils wilder Schlagabtausch, als die Runde vom Gong beendet wurde.

Trainiere im German Top Team

Zu Beginn der zweiten Runde agierte Wegner wieder mit langen Händen taktisch klug von der Ringmitte aus. Er konnte so den stürmischen Angriffen von Veredenikow immer ausweichen und schaffte dann aus dem Clinch letztendlich den wichtigen Takedown direkt in die Mount Position. Veredenikow erarbeitete sich über die Halfguard die Guard Position und wollte sofort in einen Trianglechock weiter, was von Wegner vereitelt wurde. Geschickt passierte Wegner die Beine von Veredenikow, wurde aber in die Guard zurückgeholt, bevor es Veredenikow schaffte zu sweepen. Wegner arbeitete sofort weiter und es gelang ihm ebenfalls ein Sweep. Veredenikow suchte sein Glück in einer Guillotine, konnte aber nicht verhindern, dass Wegner direkt in die Mount passierte und direkt mit einer Kimura angriff. Fast mit dem Schlussgong befreite Veredenikow seinen Arm und erkämpfte sich die Halfguard.

Nach zwei hart umkämpften Runden sprach das Kampfgericht dem Münchner Charlie Wegner einen verdienten Sieg zu, der sich mit dieser Leistung direkt auf Platz 10 in der Rangliste anmeldete. Wegner hat überzeugend gekämpft und der Nr. 3 der Rangliste stark zugesetzt. Man kann gespannt sein, was man von dem sympathischen Münchner in Zukunft noch zu sehen bekommt.

Das Video von diesem Kampf finden Sie unten auf dieser Seite. Die Bilder der Kämpfe sowie die Videos davon wurden uns freundlicherweise von Fight4Pride.de zur Verfügung gestellt.

  Copyright protected by Digiprove © 2010 Peter Angerer

United Fightwear

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here